18.03.2013

Holzwerkstatt: Grundwissen

Wer zum ersten Mal eine Holzwerkstatt betritt, muss sich darüber im Klaren sein, dass es hier ernst zu nehmende Unfallgefahren und Gesundheitsrisiken geben kann. Gut, wenn man die wichtigsten Grundregeln zur Unfallverhütung kennt und befolgt.

 
 

Kompetenzen

Fachkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler

  • erkennen, dass eine Holzwerkstatt ein Arbeitsplatz mit unterschiedlichen Unfallgefahren und Gesundheitsrisiken ist
  • werden für diese Gefahren und Risiken sensibilisiert und können sie benennen
  • erkennen die Notwendigkeit, sich entsprechend der Unfallverhütungsvorschriften zu verhalten
  • kennen die wichtigsten Sicherheitshinweise mit den entsprechenden Sicherheitszeichen (Verbots-, Gebots-, Rettungs- und Warnzeichen)
  • erkennen, wie wichtig es ist, die vorgeschriebenen persönlichen Schutzausrüstungen zu tragen

Methodenkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler

  • lesen einen fremden Sachtext, benennen seine Kernbotschaften und leisten Transferarbeit
  • üben, eine Sachinformation adressatengerecht aufzuarbeiten und im Plenum zu präsentieren

Sozialkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler

  • diskutieren zu zweit oder in Gruppen, welche Textpassagen ihnen wichtig erscheinen und einigen sich auf ein gemeinsames Ergebnis
  • erweitern und vertiefen ihre Kommunikations- und Präsentationskompetenz, indem sie ihre gemeinsamen Arbeitsergebnisse einem Plenum vorstellen
  • erläutern einem fachfremden Publikum einen neuen Sachverhalt
 
 

Didaktisch-methodischer Kommentar

Schülerinnen und Schüler, die zum ersten Mal in einer Holzwerkstatt stehen, müssen im Vorfeld über mögliche Unfallgefahren und Gesundheitsrisiken aufgeklärt werden. Schließlich sind die Verletzungsgefahren in solch einem gewerblichen Bereich nicht unerheblich und das handwerkliche Vorwissen vieler Auszubildender recht gering.

Die Unterrichtsmaterialien dienen dazu, die jungen Leute für ausgewählte Unfallrisiken in einer Werkstatt zu sensibilisieren und ihnen die theoretischen Grundkenntnisse der Unfallverhütung anhand der wichtigsten Sicherheitshinweise und Verhaltensregeln zu vermitteln. Wichtig: Diese Lerneinheit ersetzt nicht eine arbeitsplatzbezogene Unterweisung in der Handhabung der unterschiedlichen Holzbearbeitungs- oder Handmaschinen.

    Der komplette didaktisch-methodische Kommentar zum Herunterladen:

     
     
     

    Hintergrundinformationen für die Lehrkraft

    • Verletzungsgefahren an Standard-Holzbearbeitungsmaschinen
    • Gesundheitsrisiken in Holzwerkstätten, z. B. durch Lärm- und Staubentwicklung
    • Persönliche Schutzausrüstungen in Holzwerkstätten
    • Allgemeine Verhaltensregeln

    Die kompletten Hintergrundinformationen zum Herunterladen:

     
     
     

    Lehrmaterialien

    Zum ersten Mal in einer Holzwerkstatt
    Arbeitsblatt 1: Was bedeutet was?
    Arbeitsblatt 2: Die wichtigsten Sicherheitszeichen auf einen Blick
    Lösungsblatt zu Arbeitsblatt 2: Die wichtigsten Sicherheitszeichen auf einen Blick
     
    Schülertext: Echt scharf
     
     
     

    Mediensammlung

     
    Impressum  DruckenWebcode: lug998012