Illustration: Getty Images, sesame

Illustration: a priori

Gut ankommen

  • Wie eine Gesamtschule neue Lehrkräfte zum Einstieg brieft
  • Handbuch, Vorbereitungswoche und gemeinsames Mittagessen
  • Das Arbeiten in Jahrgangsteams erleichtert den Start


Wenn Lehrkräfte neu an eine Schule kommen, ist ihnen mehr unbekannt als nur die Räumlichkeiten, Namen und Rituale. Wie werden die Dinge hier gehandhabt? An wen wende ich mich bei Fragen? Schulleitungen können viel dazu beitragen, dass der Einstieg gelingt. Die Integrierte Gesamtschule Alexej von Jawlensky in Wiesbaden hat dazu gute Ideen.

Im Dialog: Wichtiges festlegen


Die Schule macht bei ihren Angeboten für neue Kolleginnen und Kollegen keinen Unterschied zwischen Wechslern und Berufsanfängerinnen und -anfängern. Kommen neue Kolleginnen und Kollegen, klärt die Schulleitung mit ihnen Organisation, Arbeitsweisen, Schwerpunkte und Ziele der Schule. Was dabei für den oder die Einzelne relevant ist, hängt stark davon ab, ob er oder sie eine Klassenleitung übernimmt oder lediglich Fachunterricht gibt. Im Dialog legt man fest, in welchen Bereichen sich die neuen Lehrkräfte am besten einbringen.

Arbeiten im Jahrgangsteam: gleich integriert


Die Schule arbeitet in Jahrgangteams von acht bis zehn Personen. Neue Kolleginnen und Kollegen werden direkt einem Team zugewiesen, die Teammitglieder sind für die Neuen die wichtigsten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner. Während der wöchentlichen Teambesprechungen ist Gelegenheit, Fragen zu klären, Kontakte zu vertiefen, eigene Ideen einzubringen – und somit in der IGS Jawlensky „anzukommen“. Darüber hinaus gibt es Fachkonferenzen.

Schulhandbuch: Hilfe zum Nachschlagen


Alle neuen Kolleginnen und Kollegen erhalten ein Handbuch. Darin sind alle wichtigen Infos, aber auch Formblätter enthalten. Es umfasst das Leitbild und die Selbstverpflichtung der Schule sowie Themen wie Klassenämter, Klassenrat, Absprachen für den Putzplan, Bedeutung des Zertifikats „KulturSchule“ für das Schulleben sowie Handlungsleitfäden, etwa in welchen Situationen welche pädagogischen Maßnahmen zum Einsatz kommen, was in einem Not- oder Krisenfall zu tun ist und Regelungen zur Aufsicht – um nur einige zu nennen. Das Handbuch ist als Loseblattsammlung konzipiert und wird bei Bedarf ergänzt.

Eröffnungskonferenz: ein warmes Willkommen


Am letzten Freitag vor dem Ende der Sommerferien findet jährlich die große Eröffnungskonferenz statt. In diesem Rahmen stellt die Schulleitung die neuen Lehrkräfte dem Kollegium vor. Sie werden mit einer Schultüte und guten Wünschen willkommen geheißen. Beim gemeinsamen Mittagessen lernt man sich besser kennen.

Vorbereitungswoche: intensive Anleitung


Übernehmen neue Lehrkräfte nach den Sommerferien eine 5. Klasse als Klassenleitung, werden sie in der letzten Ferienwoche zu einer Vorbereitungswoche gebeten. Hier bekommen sie die wichtigsten Infos für einen guten Start. Inhalte sind beispielsweise das Schulkonzept, die Organisation der Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit und den Förderschulkräften, aber auch die Arbeit in Jahrgangsteams. Sie lernen die an der IGS Jawlensky üblichen Rituale kennen wie Handzeichen, Arbeit mit dem Wochenplaner, verbindliche Vorgehensweisen, Termine und bereiten sich unter Anleitung intensiv auf die ersten Wochen mit den neuen 5. Klassen vor. Neue Fachlehrkräfte nehmen ebenfalls an mindestens zwei Tagen der Vorbereitungswoche teil.

 

Nachgefragt

 

Interview mit Elvira van Haasteren, Schulleiterin der Alexej-von- Jawlensky-Schule

 

Frau van Haasteren, hat sich Ihr Konzept bewährt, neue Kolleginnen und Kollegen den Einstieg zu erleichtern?

 

Die Schulleitung ist in sehr engem Austausch mit dem Kollegium und wir bekommen eigentlich immer gute Rückmeldungen dazu. Besonders das Handbuch sei ein gutes Unterstützungsangebot.

 

Gibt es von Seiten der Schulleitung besondere Rituale für Neueinsteiger?

 

Nein – abgesehen von der Begrüßung in der Eröffnungskonferenz haben wir keine echten Rituale. Durch die übersichtlichen Jahrgangsteams ist der Kontakt untereinander aber gleich recht eng. Unsere neuen Lehrkräfte müssen sich nicht sofort mit einem gesamten Kollegium auseinandersetzen. Sie empfinden dies als starke Entlastung.


Stefanie Richter, Redakteurin (Universum Verlag)

redaktion.pp(at)universum.de

Impressum  DruckenWebcode: lug1002089