DGUV pluspunkt - Ausgabe 04/2014

DGUV pluspunkt - Ausgabe 4/2014

Editorial
Auf dem Weg zur Inklusion: So lautete der Titel einer Ausgabe, die der DGUV pluspunkt Anfang 2012 veröffentlichte. Inzwischen sind ein paar Schritte auf dem Weg getan. Inklusiver Unterricht ist als bildungspolitische Leitidee in allen Bundesländern verankert. In unterschiedlicher qualitativer und quantitativer Ausprägung wird versucht, das gemeinsame Lernen für alle Kinder in Regelschulen zu ermöglichen und zu fördern. Anlass für die pluspunkt-Redaktion, dieses wichtige Thema erneut zu beleuchten. In den Beiträgen unseres aktuellen Themenschwerpunkts fragen wir: Welche Ansätze für Inklusion gibt es in den Bundesländern? Wie gestalten Schulen inklusiven Unterricht unter den Bedingungen der Praxis? Welche Rolle kommt dabei den Förderschulen beziehungsweise sonderpädagogischen Förderzentren zu? Wie ändert sich unter dem Vorzeichen der Inklusion das Rollenverständnis der Lehrkräfte? Und schließlich: Was können Schulleitungen tun, damit inklusive Schulentwicklung nicht zu einer Belastung für die Gesundheit von Lehrerinnen und Lehrern wird? Vielleicht haben Sie weitere, darüber hinausgehende Antworten, Anregungen und Erfahrungen zum Thema Inklusion, von denen Sie uns berichten möchten. Wir freuen uns sehr auf ihre Zuschriften!
Autor: Matthias Jaklen
Rektor der Grundschule Pfarrer-Bechtel in Mendig und Mitglied des Redaktionsbeirats DGUV pluspunkt

Inklusion - ein Zwischenreport

 

Seit fünf Jahren hat Deutschland die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN-BRK) rechtsverbindlich übernommen. Es stellt sich die Frage, wie weit Inklusion an den Schulen in den einzelnen Bundesländern bereits in die Praxis umgesetzt worden ist. Ein knapper Überblick.

"Gab auch brenzlige Situationen"

 

Engagiert experimentiert die drei- bis vierzügige Grundschule Schlüchtern mit verschiedenen Konzepten inklusiven Unterrichtens. Der Besuch im südöstlichen Hessen zeigt: Damit Inklusion gelingen kann, sollten ausreichende sonderpädagogische Ressourcen bereitstehen.

"Viele leiden schon unter Rückenproblemen"

 

Für ihr Engagement zur Rückengesundheit haben Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs am Eichholz in Arnsberg (NRW) einen Kreativpreis erhalten. Lehrerin Katharina Civis berichtet, wie die Aktion des Wettbewerbs "Jugend will sich-er-leben" als Teil der DGUVKampagne "Denk an mich. Dein Rücken" praktisch umgesetzt wurde.

Wer haftet bei Schulfahrten?

 

Die gesetzliche Unfallversicherung übernimmt die Kosten für die Rehabilitation von Schülerinnen und Schülern auch nach Unfällen bei Ausflügen und Schulfahrten. Wie aber sieht es mit der Haftung für Schäden aus, die Jugendliche oder Aufsichtsführende bei solchen Fahrten anrichten?

Weitere Beiträge der aktuellen Ausgabe:


Schwerpunktthema: Inklusion

  • "Es geht um ein ganz grundsätzliches Umdenken"
  • Hohe Erwartungen an Schulleitungen
  • Auf ein Wort: Inklusion geht uns alle an
  • Gesundheit: "Viele leiden schon unter Rückenproblemen"
  • Recht: Wer haftet bei Schulfahrten?
  • Daran denken!: Sonderpädagogische Förderschwerpunkte

 

Impressum  DruckenWebcode: lug1070574