DGUV pluspunkt - Ausgabe 01/2015

DGUV pluspunkt - Ausgabe 1/2015

Editorial
Neulich war ich in einer Schule, dort war gerade Pause. Jugendliche rannten schreiend durchs hallende Treppenhaus, auf dem Flur krachte ein Schüler gegen metallene Schließfächer. Die Tür eines Raums wurde heftig aufgerissen und ohrenbetäubend laut ins Schloss geworfen. In nur zwei Minuten erlebte ich, welcher Geräuschpegel bereits auf dem Weg zum Klassenzimmer herrscht. Als Stressfaktor hat Lärm großen Einfluss auf die Gesundheit von Lehrkräften, Kindern und Jugendlichen. Dazu beeinträchtigen schlechte akustische Verhältnisse den Lernerfolg von Schülerinnen und Schülern. Wir möchten aufzeigen, auf welche Weise die Lärmbelastung in Schulen verringert werden kann. An erster Stelle steht die kluge Steuerung der Unterrichtskommunikation. Darüber hinaus lassen sich die akustischen Bedingungen in Räumen mit dem Einbau spezieller Deckenplatten spürbar verbessern. Außerdem stellt sich die Frage: Wie bewusst setzen Lehrkräfte ihre Stimme ein? Kaum eine andere Berufsgruppe ist dermaßen auf einen funktionierenden Stimm- und Sprechapparat angewiesen. Im Interview berichtet ein Lehrer von den positiven Erfahrungen seines monatelangen Logopädie-Trainings. Vielleicht ermutigt das Gespräch auch andere Lehrkräfte, sich mit Atmung und Stimme zu beschäftigen.
Autor: René de Ridder, stellv. Chefredakteur Universum Verlag

Lärm stört das Lernen

Beim Bau und der Sanierung von Schulgebäuden werden Fragen der Akustik leider oft vernachlässigt. Zu Unrecht, wie viele Studien belegen: Lärm und Nachhall in Unterrichtsräumen beeinträchtigen Kommunikations-, Aufmerksamkeits- und Gedächtnisprozesse, die beim Lernen eine wichtige Rolle spielen.

Bessere Akustik in Schulen

Was versteht man unter Lärm? Wie laut ist es in Klassenzimmern? Wie viel bringt der nachträgliche Einbau schallabsorbierender Materialien? Planen Schulen die Raumakustik baulich zu verbessern, dann sollten in jedem Fall Fachleute hinzugezogen werden.

Selbstsicheres Arbeiten reduziert die Lautstärke

Gesunde Lehrkräfte brauchen ein wohltuendes Unterrichtsklima. Dazu gehört ein Minimieren der Unterrichtsstörungen genauso wie das wirksame Reduzieren des Lärmpegels in der Klasse. Beides lässt sich durch methodische Vorkehrungen erreichen.

"Dann trag einen Helm, egal, wie Du drauf bist!"

Was haben Popsongs mit Verkehrssicherheit zu tun? Viel, meinen die Initiatoren des Schulwettbewerbs "Go ahead" von der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen. Das Thema lautete: "Sicher mit dem Rad". Den ersten Preis in der Kategorie "Songs, Songtexte und Kurzgeschichten" gewannen Sechstklässlerinnen des Ratsgymnasiums Münster. Ein Gespräch mit Musik- und Sportlehrerin Meike Weßling.

Weitere Beiträge der aktuellen Ausgabe:


Schwerpunktthema: Lärm

  • "Die Stimme ist das wichtigste Werkzeug"
  • Medientipps
  • Serie "Chronische Krankheiten"
  • Gesundheit: "Dann trag einen Helm, egal, wie Du drauf bist!"
  • Recht: Auch auf Wegen gut versichert?
  • Daran denken!: Mehr Ruhe im Unterricht

 

Impressum  DruckenWebcode: lug1076640