DGUV pluspunkt - Ausgabe 03/2015

DGUV pluspunkt - Ausgabe 3/2015

Schwierige Gespräche gut führen
Editorial
"Nur wer spricht, dem kann geholfen werden." Dieser einfache Satz birgt für mich eine Wahrheit, die manchem trivial erscheinen mag. Mir hingegen spricht er aus der Seele. Als soziale Wesen kommunizieren und interagieren wir tagtäglich mit anderen. Ich bin davon überzeugt, dass dabei das Werkzeug des Gesprächs zu selten und wenn doch, dann oftmals wenig sorgfältig gebraucht wird. Ein offenes Wort kann viel Positives bewirken, wohingegen sich ein unausgesprochenes Störgefühl zu einem echten Problem verhärten kann. Gerade vor Konfrontationen schrecken wir manchmal zurück und verstecken uns lieber. Das erinnert mich an eine kindliche Reaktion, sich die Hände vor die Augen zu halten in der Annahme, man selbst sei dadurch unsichtbar. Das ist natürlich ein Trugschluss, aber auch ich ertappe mich manchmal bei dem naiven Wunsch, es würde funktionieren. Schwierige Gespräche bergen - richtig geführt - eine große Chance. Man kann sich Techniken aneignen, wie man sie zu einem positiven Abschluss bringt, von dem alle Beteiligten profitieren. Deshalb ist es gut, sich auch in schwierigen Gesprächssituationen zu üben. Worauf Sie dabei achten sollten und welche Erfahrungen andere im Schulalltag mit diesem Thema gemacht haben, lesen Sie in der vorliegenden Ausgabe. Ich wünsche Ihnen anschließend anregende und gute Gespräche.

NIL YURDATAP, Leiterin Stabsstelle Kommunikation bei der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen, Mitglied im Redaktionsbeirat DGUV pluspunkt

Die emotionale Beteiligung im Blick behalten

Schwierige Gespräche mit Eltern gehören zum Schulalltag. Wer sich intensiv darauf vorbereitet und vorab die Beziehung zu den Gesprächsteilnehmenden reflektiert, hat gute Chancen, die eigenen Emotionen zu kontrollieren und ein gutes Gesprächsergebnis zu erreichen, empfiehlt Schulpsychologin Marion Müller-Staske.


Im Gespräch auf Kurs bleiben

Wer gute Ergebnisse erzielen möchte, sollte die Abfolge der einzelnen Gesprächsphasen kennen und die Phasen aktiv gestalten.





Freiwillige Mitarbeitergespräche sind ein positives Instrument

Welchen positiven Nutzen freiwillige Gespräche mit Beschäftigten für die Schulentwicklung haben und wie heikle Themen im Schulalltag erfolgreich besprochen werden können, erklärt Karin Rosbach, Leiterin des hessischen Georg-Christoph-Lichtenberg- Oberstufengymnasiums Bruchköbel.


Ein guter Ort zum Reden

Wer regelmäßig schwierige Gespräche führen muss, weiß, welche Vorteile angenehme Räume für das Gesprächsklima bieten. DGUV pluspunkt stellt drei Elterngesprächszimmer vor und fragt nach, welche Erfahrungen die Schulen damit gemacht haben.



Weitere Beiträge der aktuellen Ausgabe:


Schwerpunktthema: Schwierige Gespräche gut führen

  • Mehr Praxisnähe in der Erste-Hilfe-Ausbildung
  • Gefahrstoffe müssen nicht zwingend umetikettiert werden
  • Tipps für ein angenehmes Elterngesprächszimmer

 

Impressum  DruckenWebcode: lug1096067