DGUV pluspunkt - Ausgabe 01/2016

DGUV pluspunkt - Ausgabe 1/2016

 

Eigenverantwortung stärken

Editorial

"Schülerinnen und Schüler werden befähigt, verantwortlich am sozialen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, beruflichen, kulturellen und politischen Leben teilzunehmen und ihr eigenes Leben zu gestalten." Dies ist ein kurzer Auszug aus dem Schulgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen zum Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule, wie er auch für andere Bundesländer in ähnlicher Form formuliert ist. Wie kann es gelingen, im schulischen Alltag Gelegenheiten zu bieten, die Verantwortung der Kinder zu stärken? Wo findet sich Raum für Methodenvermittlung, Kommunikationstraining, teambildende Maßnahmen? Wann ist Zeit für Versuch und Irrtum? Es braucht kleine Schritte, Geduld und vor allem ein klares Rollenbild bei allen Beteiligten, wenn Jugendliche mehr Verantwortung für ihre Entwicklung und ihren Lernerfolg übernehmen sollen. Bewusstes Handeln lässt die eigenen Erfolge spürbar werden. Daran kann man wachsen. Es bedeutet aber auch, für die eigenen Fehler geradezustehen und daraus zu lernen. Als Begleiter dieses Prozesses muss man vertrauen, zulassen, abgeben können, vom Initiator zum Moderator werden. Dies gilt für Eltern und Lehrkräfte gleichermaßen.

Ich habe großen Respekt vor der Arbeit der Schulen und finde es immer wieder spannend zu sehen, welche Wege gefunden werden, um den Bildungs- und Erziehungsauftrag von "Hilf mir, es selbst zu tun" zu erfüllen.

Annette Michler-Hanneken, stellvertretende Leiterin des Sachgebiets "Schulen" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)

Begleiten statt belehren

 

Bei der Methode des Eigenverantwortlichen Arbeitens (EVA ) wählen Kinder ihre Lernwege selbst. Die Lehrerin Maria Kerchner berichtet über ihre Erfahrungen mit EVA und wie Lehrkräfte zunehmend zu Lernbegleitern werden.

Herausforderungen aus dem echten Leben

 

Eigenverantwortung steht an einer Hamburger Schule auf dem Stundenplan. Dort stellen sich die Jugendlichen in dreiwöchigen Vorhaben persönlichen Herausforderungen - und starten anschließend selbstbewusster und motivierter ins neue Schuljahr.

Über gelebte Demokratie

 

Die Kölner Gesamtschule Holweide organisiert sich seit Jahren in Gruppen und Teams, die auf verschiedenen Ebenen eigenverantwortlich arbeiten. Diese systematische Beteiligung bindet alle ein, kostet das Kollegium aber auch Zeit und Energie. Die Auswahl für die pluspunkt-Bilderstrecke auf LuG muss noch extern freigegeben werden, das läuft noch.

Wie Integration gelingen kann

Für Schulen ist die Integration junger Flüchtlinge eine große Aufgabe. Welche Wege sind dabei erfolgversprechend? DGuv pluspunkt besuchte vier Schulen, die sich engagiert für die Eingliederung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund einsetzen.

Weitere Beiträge der aktuellen Ausgabe:


Schwerpunktthema: Eigenverantwortung stärken

  • Die Berufswelt kennen lernen
  • Schule und Migration
  • Daran denken! Was hat beim Lernen gut geklappt?

 

Informiert bleiben

 
RSS-Feed abonnieren
Impressum  DruckenWebcode: lug1076640